Provinz Newfoundland und Labrador

Provinz Newfoundland und Labrador
Provinz Newfoundland und Labrador© Anna - Fotolia.com

Detailangaben
Die östlichste (zweigeteilte)Provinz in Kanada, bestehend aus Labrador und Newfoundland, liegt am Atlantik im Nordosten Nordamerikas und reicht vom 46. bis zum 61. Breitengrad. Die den Süden und Osten der Provinz belegende Insel Newfoundland, nimmt -in Form eines Dreiecks- eine Fläche von 112.000 km² ein, rund 27,5 Prozent der Gesamtfläche der Provinz (405.720 km²). Newfoundland liegt etwa mittig zwischen dem Zentrum Nordamerikas und Westeuropas, an der Mündung des St. Lorenz- Golfs. Vom kanadischen Festland getrennt ist die Insel im Süden durch die Cabot Strait und im Norden durch die Strait of Belle Isle. Das Klima in Newfoundland ist maritim und gemäßigt, mit milden, niederschlagsreichen Wintern.

Geschichtliches Newfoundlands
Die Bevölkerung dieser Provinz in Kanada stammt von Einwanderern aus Südirland und Südwestengland, die zwischen dem 17. Und 18. Jahrhundert nach Newfoundland kamen. Die ursprünglichen Bewohner der Insel, die Beothuk- Indianer, sind aufgrund von Krankheiten im 18. Jahrhundert und Konfrontationen mit den Siedlern, ausgestorben. Die meisten der heutigen etwa 574.000 Einwohner leben auf der Halbinsel Avalon und im Nordosten von Newfoundland. Dies liegt daran, dass dies die wichtigsten Regionen für die Fischerei sind, dem bedeutsamsten Wirtschaftszweig der Insel. Die größte Stadt der Insel ist St. John, die Hauptstadt und historisches Handels- Zentrum, mit cirka 172.000 Einwohnern. Weitere größere Städte auf der Insel sind Grand Falls, Corner Brook und Windsor.

Wirtschaftliches Newfoundlands
Hauptwirtschaftszweige Newfoundlands sind, außer dem Fischfang (Grundfische und Garnelen), die Produktion von Zeitungspapier und die Erdöl- und Erdgasförderung. Durch den Ausbau des Tourismus begrüßt die Provinz in Kanada inzwischen um die 300.000 Besucher pro Jahr. Newfoundland hat für seine Besucher reichhaltige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten: Signal Hill, Cape Spear, das Newfoundland Museum, die Royal St. John‘s Regatta, den Nationalpark Gros Morne und die Wikingersiedlung „L‚Anse aux Meadows“, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe bestimmt wurde. Hier findet man restaurierte Gebäude der ersten europäischen Siedlungen der Neuen Welt: Sechs sogenannte Grashäuser aus der Zeit um das Jahr 1000. Im Fischerdorf Quidi Vidi findet der interessierte Besucher eines der ältesten europäischen Häuser Nordamerikas. Naturliebhaber entspannen sich gerne während eines Bootsausfluges, bei dem sie eine der 60 großen Seevogel- Kolonien beobachten können oder einen der in den Küstengewässern beheimateten Wale, die sich auch gerne den Booten nähern.

über Labrador
Der Landesteil Labrador gehört zu der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador. Labrador liegt auf der Labrador-Halbinsel, die auch Ungava-Labrador genannt wird. Obwohl Labrador und Neufundland zur gleichen politischen Provinz gehören, unterscheiden sich beide Landesteile geografisch stark. Labrador macht den größeren nördlichen Festlandteil der kanadischen Provinz aus während Neufundland eine Insel ist. Die Fläche von Labrador umfasst 294.330 km². Was ungefähr der Größe von Italien entspricht. Im Jahr 2001 betrug die Bevölkerungszahl von Neufundland und Labrador 27.860 Einwohner.

Wissenswertes über Labrador
Der Landesteil Labrador von Kanadas Provinz Neufundland gilt als eines der letzten großen Wildnisgebiete dieses Planeten. Vor allem die unberührte und atemberaubende Natur steht in Kanadas Region Labrador im Vordergrund. Zu Labradors Bergmassiven gehören einige der ältesten freiliegenden Felsformationen des Globus. Die Kaumajet, Kiglapait und die Torngat Mountains ragen mit steilen Felsen 1.500 m hoch aus dem Meer. Tierfreunde finden in der unberührten Natur eine Vielzahl an Möglichkeiten, Wildtiere in der 300.000 km² großen freien Natur zu beobachten. Frei lebende Elche, Wölfe, Luchse, Stachelschweine und Eisbären sind hier die Höhepunkte. An der 7.886 kilometerlangen Küste von Labrador und im Meer finden sich Wale, Robben und große arktische Hasen.

Natur
Die Flüsse von Labrador bieten zahlreiche Fischarten wie Bachforellen und atlantischen Lachs. Ein beliebtes Ziel für Sportfischer ist der wunderschöne Wasserfall des White Bear Rivers. Für Menschen mit Geschichtsinteresse gibt es in der kanadischen Provinz Labrador, mehr als 9.000 Jahre Geschichte zu entdecken. Denn Labrador war schon lange bevor die ersten Europäer hier lebten von Indianern bewohnt. Zum Beispiel lohnt die Red Bay einen Ausflug. Hier befinden sich in der National Historic Site Reste einer baskischen Walfangstation und baskische Schiffswracks aus dem 16. Jahrhundert. In Kanadas Region Labrador sind die Winter meistens viel kälter, als in Neufundland. Auch die Sommer bieten Extreme. Trotz eines kurzen und kühlen Sommers kann die Temperatur in der kanadischen Region Labrador stark ansteigen.

Bewertung: 
No votes yet