Provinz Nova Scotia

Provinz Nova Scotia
Provinz Nova Scotia © Anna - Fotolia.com

Über Nova Scotia
Nova Scotia, die zweitkleinste Provinz Kanadas, liegt im Osten des Landes, am Atlantik. Sie hat eine Gesamtfläche von 55.285 km², die sich hauptsächlich auf die Landmasse der Nova Scotia-Halbinsel und die Cape Breton Insel verteilt. In Nova Scotia leben - laut offizieller Statistik 2008 - insgesamt 935.962 Menschen, was etwa 17.49 Einwohner/km² entspricht. Die Bevölkerung hat vielfach europäische, asiatische oder afrikanische Wurzeln. Rund 22.000 Bewohner der Provinz gehören einem Stamm der Ureinwohner des Landes, den Mi`kmag, an. Die Provinzhauptstadt und bedeutendste Metropolregion ist Halifax. Im direkten Umfeld der modernen Hafenstadt leben und arbeiten rund 1/3 der Bevölkerung Nova Scotias. Die lebendige Großstadt ist gleichzeitig Kultur- und Wirtschaftszentrum und bietet Gästen aus aller Welt eine interessante Mischung aus Lifestyle, Kunst und Historie. Weitere größere Orte sind Cape Breton Town im Norden und die Kleinstadt Lunenburg, die älteste deutsche Siedlung Kanadas. Aufgrund ihrer Einmaligkeit wurde Lunenburg zum Weltkulturerbe ernannt.

Das Klima
Nova Scotia wird vom Atlantik und dem gemäßigten Golfstrom geprägt und hat deshalb ein vorwiegend ausgeglichenes Klima mit warmen Sommern und mäßig kalten, feuchten Wintern. Besonders interessant sind die abwechslungsreichen Landschaften mit einer 7600 km langen Küstenlinie, die vorwiegend aus langen Sandstränden, uralten Wäldern und bizarren Felsformationen besteht. Der 300 km lange Cabot Trail , eine der schönsten Küstenstraßen der Erde, führt mitten durch diese Landschaften. Eine andere beliebte Reiseroute ist der „Lighthouse-Trail“, entlang der malerischen Fischerdörfer mit ihren ansehnlichen Leuchttürmen. Die einzigartige Natur Nova Scotias zieht hauptsächlich aktive Besucher an. Die beiden Nationalparks der Provinz bieten sehr viele Möglichkeiten zu Aktivitäten, u.a. Wassersport, Golf, Camping oder Trekking.

Naturgebiete
Im Süden liegt der malerische, 400 km² große Kejimkujik- Nationalpark. Er wird vor allem von großen Seen- und Waldgebieten geprägt. Der Cape Breton Nationalpark im Norden gehört zu den letzten unberührten Regionen der kanadischen Wildnis mit Mooren, uralten Tundren und einer wilden Meeresküste. Nova Scotia ist eines der bekanntesten und meistbesuchten Reiseziele Kanadas. Viele Touristen kommen während des Sommers oder im September/Oktober, wenn der Indian Summer die Wälder Kanadas in eine unvergleichliches Farbenmeer taucht.

Bewertung: 
No votes yet