Reiseroute Kanada - USA

Mögliche Stationen Reiseroute Kanada - USA:

Vancouver - USA/ Highway 1 - San Francisco - Los Angeles - Santa Barbara - Los Angeles - San Diego oder

Toronto - Niagarafälle - Buffalo - Boston - New York - Philadelphia - Washington - Miami oder

Toronto - Detroit - Chicago

Rundreise USA Kanada
Rundreise USA Kanada

An der kanadischen Westküste rankt die entspannte Metropole Vancouver mit ihrer glitzernden Skyline am Pazifik, während nur wenige Kilometer entfernt von Brandung und Walen dichter Wald schon so manchen Touristen verschluckt hat. Von Vancouver aus fahren Sie am Besten mit einem Wohnmobil entlang zur amerikanischen Grenze. Mühelos können Sie nach kurzweiliger Erledigung der Einreiseformalitäten als Europäer in die USA einreisen.

An der Westküste Amerikas finden Sie sich nun auf dem sagenuwobenden Highway 1 wieder. Vorbei an Klippen reisen Sie zu einer der beliebtesten Cities Amerikas: San Francisco. Wie überall in Amerika haben Sie auch hier viele Möglichkeiten mit dem Campingwagen zu stationieren. Nach dem Bestaunen der Golden Gate Bridge beginnt der wohl schönste Teil des Highway 1: Seelöwen tummeln sich am Meer, Wellen schlagen gegen Felsen, während Sie auf dem endlosen Highway durch den Wilden Westen fahren. Kurz vor Los Angeles wird es wieder ruheloser, die Strände hipper, wie der beliebte Venice Beach, und die Menschen in Städten wie Santa Barbara glamoröser. Immerhin nähern Sie sich Hollywood! Nach L.A. folgen die Surferstrände bei San Diego, wo Sie sich getrost an den Strand legen können.

Aber auch die Ostküste Amerikas bietet einiges:
hier gingen die ersten Europäer an Land und gründeten dichte Siedlungen, die uns heute in Form der Wolkenkratzer von New York und Boston begrüßen. Mit Toronto heißt Sie eine moderne weltoffene Stadt nahe der Niagara Fälle willkommen. Von hier aus können Sie einfach via Buffalo nach Boston oder New York einschwenken oder Sie wählen die Route in Richtung Detroit und der “windy city” Chicago. Der Trip nach New York verspricht mehr als nur eine Brise kosmopolitisches Leben: Fashion, Theater, Film, Business. Das ist zunächst die Ostküste.
Das Campingmobil können Sie beiseite lassen: Campingplätze sind hier nicht gut gelegen, ein Mietwagen und Benzin dagegen erschwinglich. New York folgen weitere große Städte: das charmante Philadelphia und das geschichtsträchtige Washington. Auf dem Weg zu dem tropisch-schwülen Miami durchfährt man nun ein viel ruhigeren Part der Ostküste. Bis nach Miami ziehen sich Kleinstädte wie Columbia und Jacksonville hin. In Miami können Sie am Ende entspannt am Strand wie ein Tourist oder im Innenraum mit kühlender Air-Condition wie ein Einheimischer Ihren Urlaub genießen.

Ob nun Ost- oder Westküste Kanadas und der Vereinigten Staaten:
ein fahrbarer Untersatz ist ein Muß. Zwar kann man auch auf die Greyhound-Buslinien oder die Bahnrouten der Ostküste umsteigen, aber so verliert man viele Eindrücke. Mietwagen sind erschwinglich und Campingplätze dank der KOA (www.koa.com) sehr gut organisiert. Nur bei der Mietung des Fahrzeuges sollten Sie darauf achten, daß Sie nicht nur die Grenze USA-Kanada überqueren dürfen, sondern auch die Grenzen der Staaten in den USA. Außerdem sollten Sie ein Angebot wählen, das Ihnen erlaubt das gemietete Fahrzeug in einer anderen Stadt abgeben zu dürfen.

Bewertung: 
No votes yet