Schüleraustausch in Kanada

Schüleraustausch in Kanada
Schüleraustausch in Kanada © Kirill Kedrinski - Fotolia.com

Reizvolle Landschaften
Obwohl Kanada in Nordamerika ist, erinnert dort vieles an Europa. Das mag zum einen am sehr liberalen Geist der Kanadier liegen, zum anderen aber auch an der Vielzahl der Sprachen die in Kanada gesprochen werden. So wird in der Provinz Québec ausschließlich französisch gesprochen, während die Provinz New Brunswick zweisprachig ist. In allen anderen Provinzen wird allerdings englisch gesprochen. Wer sich entschließt einen Schüleraustausch in Kanada zu machen, hat die große Auswahl. Genauso reizvoll wie der Osten Kanadas am St. Lorenz Strom, sind auch die Rocky Mountains in Westen des riesigen Landes. Für alle die während eines Schüleraustauschs in Kanada nicht auf das Großstadtleben verzichten möchten, sind die lebhaften Metropolen wie Toronto, Vancouver, Montreal oder Québec genau das Richtige.

Schulsystem kennenlernen
Aber nicht nur die landschaftlichen Vielfalt und Schönheit macht einen Schüleraustausch in Kanada so attraktiv, es ist besonders das Schulsystem das zu den besten und effektivsten der Welt gehört. Jeder Austauschschüler profitiert von einem ausgezeichneten Schüler-Lehrer Verhältnis, einer sehr positiven Lernatmosphäre und nicht zuletzt von den maximalen Lernerfolgen an Kanadischen Schulen. Kanadische Schulen bieten in den meisten Fällen zwei verschiedene Leistungsstufen an: Das General Level ist vergleichbar mit den Grundkursen an deutschen Gymnasien und das Advanced Level gleicht den Leistungskursen. Bei einem Schüleraustausch in Kanada kann man an den High Schools gezielt die Level Courses belegen, die für ein späteres Studium interessant sein könnten und so sein Wissen entsprechend vertiefen. Englisch, Geschichte und Mathematik gehören in Kanada zu den Pflichtfächern. Alle anderen Fächer können, anders als in Deutschland, in Kanada frei gewählt werden. So kann auch ein Austauschschüler in Kanada neben den Pflichtfächern aus einer breiten Palette an Fächern wählen und so seine Interessenschwerpunkte optimal mit den Pflichtfächern kombinieren.

Die Vorteile
Bei einem Schüleraustausch in Kanada kann man neben den akademisch ausgerichteten Fächern auch technische oder handwerkliche Fächer ausprobieren oder sich sportlich betätigen. Zur Auswahl stehen unter anderem Eishockey, Golf, Skifahren, Snowboarden Rughy oder auch Lacrosse. Aber auch Computerkurse, Theater spielen und Schachclubs werden an den meisten High Schools angeboten. Das kanadische Schuljahr wird in zwei Semester unterteilt. Das erste Semester beginnt im September und endet im Januar. Das zweite Semester beginnt unmittelbar darauf und dauert bis Ende Juni.

Bewertung: 
No votes yet